KONTAKT UND SPIEL

Es gibt Hunde, die keinen besonderen Wert auf Kontakt mit Artgenossen legen. Sie sind lieber mit ihrem Menschen zusammen und können einem Spiel unter Hunden nicht viel abgewinnen. Andere Hunde wiederum gehen im Hundekontakt auf und wollen sich jedem Artgenossen direkt nähern. Einige Hunde haben dabei nicht immer positive Absichten. Wiederum andere Hunde haben vielleicht schlechte Erfahrungen im Hundekontakt gemacht und können sich nur noch schwer anderen Hunden nähern – sie sind vorsichtig oder gar ängstlich. In manchen Fällen sind es aber auch die Ängste der Menschen, die eine übergeordnete Rolle spielen. Es gibt eine Vielzahl an denkbaren Szenarien. In manchen Fällen ist es sinnvoll, die Dinge so stehen zu lassen – der menschenbezogene Pudel muss nicht zwanghaft die Hundeschar auf der Hundewiese freudig begrüßen.

Manchmal sollte man die Dinge auch angehen…

Die Gruppe „Kontakt und Spiel“ richtet sich an Menschen mit ihren Hunden, die etwas über Kommunikation von Hunden untereinander lernen wollen und Freude an der Beobachtung von Interaktion und Spiel haben. An Menschen, die ihren Hunden ein Umlernen im Umgang mit Artgenossen ermöglichen wollen, um z.B. Ängste abzubauen und Selbstbewusstsein zu erlangen. Es sind Menschen willkommen, die ihren Hunden beibringen wollen, wie man sich Artgenossen angemessen nähert. Genauso richtet sich dieses Angebot an Menschen, deren Hunde einfach gern mit anderen Hunden spielen.

Es handelt sich um eine offene Trainingsgruppe. Die Teilnahme setzt ein Erstgespräch voraus.

Dauer: etwa 60 Minuten

Kosten: 10 €

_HEM1174_edited.jpg
_HEM0111_edited.jpg
_HEM0222_edited.jpg